Distributors welcome

Herr Pastl, Sie sind als CMO (Chief Marketing Officer) neben dem neugestalteten Corporate Design auch für den Export verantwortlich.
Gerald Pastl Was können Sie potentiellen Vertriebspartnern anbieten?

Gerald Pastl
Das Hauptmotiv für Händler, die über eine neue Vertretung nachdenken, ist nicht nur „Qualitätsprodukte“ in ihr Produktportfolio aufzunehmen, sondern ihre Kunden mit Innovationen, die echten Mehrwert beim Kundennutzen bieten, zu beeindrucken.
Und so ist auch unser neuer Claim „innovation is our drive” ja wirklich im Unternehmen selbst entstanden und nicht nur ein netter Sager von einem guten Werbetexter.
Denn das ist sprichwörtlich unsere Marken-DNA, die wir leben und der wir uns verpflichtet fühlen! Und die bieten wir unseren potentiellen Partnern an…

Was haben Sie denn im Vergleich zum Wettbewerb an Innovationen zu bieten?

Gerald Pastl
Da brauchen Sie nur die Startseite unserer Website aufrufen, wo wir unsere Highlights (wie getriebelose Motorrollen und Radnabenantriebe für AGV’s (Automated Guided Vehicles)) präsentieren.
Das sind echte Leuchtturm-Produktlösungen, die nicht nur „neu“ am Markt sind, sondern neue Produktkategorien begründen bzw. bestehende Antriebslösungen obsolet machen – eben echte Innovationen, die bereits von unseren Kunden implementiert und betrieben werden.
Getreu dem Motto „warum sind wir da nicht früher schon darauf gekommen?“

Und welche Anforderungen haben Sie an neue Vertriebspartner?

Gerald Pastl
Wenn wir beschließen, ein Land (oder Territorium) mit einem Händler zu erobern, dann deshalb, weil wir uns klar aufgrund der Wirtschaftlichkeit gegen eine eigene Vertriebsniederlassung entschieden haben.
Neben Deutschland und den wichtigsten europäischen Staaten, China und den USA, die wir ja jetzt schon bzw. bald direkt bearbeiten, bleiben da also noch jede Menge „weiße Flecken“, die auf unsere Antriebs-Innovationen warten.
Und da sind wir auch schon bei der „Alles-oder-nichts“-Partnerschaft. Denn wir geben ja die Verkaufs Aktivitäten de facto aus der Hand und fordern ergo höchste Priorität im Portfolio des Händlers, d.h. wir haben keine Lust als „by product“ zu starten oder zu enden. Dafür bekommt unser Exklusivpartner aber auch jeden erdenklichen und professionellen Support.

Was verstehen Sie unter professionellem Support genau?

Gerald Pastl
Nun, wir matchen uns mit Mitbewerbern, die teilweise bis zu hundertfach größer in Mitarbeiterzahl oder im Umsatz sind. Also ein scheinbar unvorteilhaftes Umfeld für uns…
Aber wie heißt es so schön: „the web is the greatest equalizer in the world“, d.h. wir haben den Anspruch, mit unseren technologischen führenden Produkten, kombiniert mit einem schlagkräftigen Digitalmarketing ein – zum Teil - alternativloser Lösungsanbieter in der Antriebstechnik zu bleiben und uns nicht auf unseren Lorbeeren auszuruhen.

Und wie sah ihr Weg bis zum „check-in“ bei MTA Innovations aus?

Gerald Pastl
Als Bauingenieur mit darauffolgendem Studium beim österreichischem „Marketingpapst“ Prof. Kulhavy hatte ich zwar kaum mit Watt & Volt zu tun, aber mein Erfahrungsreigen streckt sich von einer eigenen Werbeagentur bis hin zum internationalen Vertrieb von FMCG und Industriegütern und Consulting in sales excellence. Aber jetzt heißt es vor allem noch viel mehr in die sehr spannende und wachsende Welt der Niederspannungstechnik abzutauchen.

Wenn Sie diese Seite nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Akzeptieren